club-historie.png
 

Eine kleine Story über uns 

 
Wie ein Phönix aus der Asche

Seit ca. vier Jahren haben wir uns unter dem Begriff "Ju-Jutsu im Wedding" in Berlin etabliert. Nachdem ein Sportstudio, das den Verein beherbergte, über Nacht Pleite machte, hatten wir keine Trainingsstätte mehr. "Not macht erfinderisch", und es entstand der Gedanke, einen neuen Verein zu gründen, der unabhängig von profitorientierten Sportstudios existieren kann. Yawara wurde aus der Taufe gehoben. Heute besteht der Verein aus ca. 40 Mitgliedern mit ständigem Zuwachs. Stolz sind wir auch darauf, daß wir eine Kinder- und Jugendgruppe in unserem Verein aufgebaut haben, die jetzt zweimal in der Woche trainiert. Was bei uns die Leute anzieht, ist ein abwechslungsreiches und anspruchsvolles Training unter netten Leuten. Unsere niedrigen Mitgliedsbeiträge sind in Berlin wohl unschlagbar, ebenso die Motivation der Schüler und der Trainer.
 
Nicht zuletzt ist es auch einer guten Vorstandsarbeit zu verdanken, daß der Verein wächst und gedeiht. So können wir jetzt 117 qm Mattenfläche unser Eigentum nennen. Der Grundstein für unser geplantes clubeigenes Dojo ist gelegt.